Covid, Covid und nochmal Covid

Offizielle Information des Deutschen Außenministeriums: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/moldausicherheit/201932

Von Herbst 2020 bis Frühjahr 2021 waren Reisen nach Moldawien einigermaßen problemlos möglich. Man wurde zwar gewarnt, dass man dorthin nicht reisen soll, aber mit Einladung einer Organisation, die den Reisezweck aus humanitären Gründen belegt, kam man ins Land. Ich persönlich bin auch so im März 2021 nach Moldawien gereist, habe mich aber im Land mit Covid19 infiziert und bin dort schwer erkrankt. So war ich ein Teil dessen, dass die medizinische Versorgung überlastet war, und eine in Deutschland übliche Behandlung so ohne Weiteres nicht gegeben ist.

Mittlerweile besteht im Stand von Anfang April 2021 eine Quarantänepflicht von 14 Tagen nach Einreise oder einen negativen Covid-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei der Rückreise nach Deutschland muss man derzeit ebenfalls ein negativer Covid-Test am Flughafen vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zur geplanten Rückreise war mein Covid-Test aber positiv, sodass ich weitere zwei Wochen in Moldawien geblieben bin. Nach der Einreise nach Deutschland muss man trotz negativem Covid-Test zwei Wochen in häusliche Quarantäne, von der man sich frühestens 10 Tage nach der Einreise freitesten lassen kann.

Auf dieser Basis kann man keine Reisen planen, und kann nicht verantworten, Reisende mitzunehmen. Wir wollen Menschen begegnen, aber der Virus lässt Begegnungen nicht zu. Es herrschen derzeit Einschränkungen, die etwa denen in Deutschland entsprechen, d.h. keine Veranstaltungen mit vielen Menschen, man darf sich nicht persönlich treffen und muss in der Öffentlichkeit, besonders in Gebäuden Maske tragen. Das öffentliche Leben ist stark heruntergefahren, was sich Anfang Januar dahingehend ausdrückte, dass der schöne Weihnachtsmarkt im Zentrum Chisinaus gar nicht aufgebaut war.

Weitere Reisen in Gruppen sind nur sinnvoll, wenn man den Covid-Virus in den Griff bekommt und keine Einschränkungen und Maßnahmen wie Testpflicht und Quarantäne mehr von den moldawischen, aber auch den deutschen Behörden angeordnet sind.

An dieser Stelle werden zu gegebener Zeit entsprechende Reisen angekündigt und angeboten, vermutlich jedoch aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht vor 2022.

Casa Aviv Bakfar: Gästehaus am Rande der Hauptstadt

Das Gästehaus wurde seit Mitte 2019 gebaut und ist bereits nahezu fertiggestellt und wartet auf das Ende der Covid-Krise und auf Gäste. Bereits 18 Monate nach Baubeginn war es teilweise bewohnbar, und habe selbst einige Tage darin gelebt. Es liegt neben Budesti, einem Dorf nahe der Hauptstadt Chisinau Richtung Osten. In der Nähe befinden sich ein Supermarkt der Kette Linella, ein Spaßbad, ein kleiner See, zu dem man spazieren kann sowie eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Hauptstadt.

CASA AVIV BAKFAR bedeutet: „Haus des Frühlings in den Hügeln“

Im Gästehaus soll Vollpension mit authentischer moldawischer Kost für 50€ pro Tag für Touristen angeboten werden, wodurch auch soziale Projekte sowie der weitere Ausbau des Anwesens finanziert werden sollen. Für Gäste, die ein Quartier für soziale Aktivitäten oder als Volontär für jüdische Stätten übernachten sowie für Mitglieder von HIT International ist der Preis reduziert.

Für die Unterstützung des Gästehauses gibt es noch keine organisatorische Heimat. Wenn Sie den Fortgang des Gästehauses unterstützen wollen, bitte schreiben Sie mir eine Mail an: buscha64@web.de

Durch die Covid-Krise kann das Haus nicht belegt und demnach keine Einnahmen generiert werden.

Anbei ein kleines Video über das Gästehaus sowie was man in Moldawien erleben kann (Video von Herbst 2020)

Address List

Social Networks

Initiative 22.Juni